Loading...

Siemens ETCS Level 3
Digitaler Raum

„Virtueller“ Showroom
Home / Projekte / Siemens „Virtueller“ Showroom

Virtuelles digital erleben

Der innovative und digitale Showroom, den wir für Siemens entworfen und umgesetzt haben, lässt die Besucher in die virtuelle Welt des Zugbeeinflussungssystem European Train Control System Level 3, kurz ETCS Level 3, eintauchen. Ein noch recht neues und vor allem aktuelles Thema, dessen ansprechende und verständliche Darstellung unser wichtigstes Ziel war.

Idee: Eine immersive Mischung aus Realität und Virtualität

Siemens ist einer der führenden Anbieter auf dem Gebiet der Zug­beeinflussungssysteme wie ETCS. Das European Train Control System Level 3 überwacht das Einhalten der erlaubten Höchstgeschwindigkeiten, verhindert das Ignorieren roter Bahnsignale und ist damit eine wichtige Grundlage für den automatisierten Betrieb. Für ein initiales Kunden-BarCamp zu diesem Thema im „The Crystal“ in London haben wir für dieses hundertprozentig digitale Thema einen digitalen Raum in realer Umgebung geschaffen. Mittels einer Augmented Reality-App konnten Besucher des Showrooms sich ein Bild von der Funktionsweise des Systems verschaffen, während sie sich in einem Raum bewegten, der das Thema zusätzlich aufgriff.

Inhalt: Eintauchen in die Technik

Die Ausstellung bestand aus zwei großen Bereichen: Der Hauptteil war der, passend zur innovativen Technik, in futuristischer Optik gehaltene Showroom. Er besteht aus einzelnen Arbeitsstellen, die alle einen Aufgabenbereich im Umgang mit dem ETCS-System darstellen. Wir haben diese Plätze konzipiert und ins rechte Licht gerückt, um den innovativen Siemens-Produkten einen glanzvollen Auftritt zu verleihen.

Dafür haben wir verschiedene arbeitsplatztypische Einrichtungsgegenstände, wie etwa Teppiche und Stellwände, konzipiert und ihnen ein neues, futuristisches Design gegeben, sodass sie im modernen Look erstrahlen konnten. Dabei strahlen einige im wahrsten Sinne des Wortes: die Teppiche, auf denen die Arbeitsplätze aufgebaut waren, sind mit LED-Technik ausgestattet. Auf ihnen wurden, per Zufall abstrahierte, animierte Zugstrecken, dargestellt. Sie lenkten die Blicke der Besucher auf die unterschiedlichen Plätze und machten jeden Bereich dynamisch und einzigartig.

Zusätzlich wurde über einen Beamer die von uns erstellte Animation „picture of the future“ eingespielt. Diese zeigte eine Vision der ETCS-Technologie und ihre Transformation in der Zukunft. Mithilfe der Designvariationen und durch zusätzliche polygone Dekorationselemente fügt sich der reale Raum ideal in die AR-Umgebung ein. Und der Raum lädt nicht nur zum Entdecken ein, sondern auch zum Dialog: Die AR-App bietet den Besuchern die Möglichkeit mit anderen Menschen in Kontakt zu treten und Fragen im virtuellen Raum anzuheften.

Die AR-App - die wir gemeinsam mit unseren Partnern von msg DAVID GmbH umgesetzt haben - war die zweite wichtige Komponente des Showrooms. Mithilfe der im Raum ausgelegten Tablets, konnten die Besucher in eine virtuelle Welt eintauchen, in der sie vier technische Setups des Systems in unterschiedlichen Anwendungsbeispielen erfahren konnten. In verschiedenen Situationen wurden konnten Sie eine Bahn starten lassen und sie virtuell/real verfolgen – denn um die Fahrt komplett sehen zu können, musste sich die Besucher im realen Raum bewegen. Dabei fügte sich die Umgebung der Ausstellung ideal als Hintergrund der digitalen Bahnfahrten ein.

Technik: AR-App und digitalisierter Raum

Für die Darstellung des European Train Control System Level 3 in AR haben wir viel Wert auf einen sinnvollen Einsatz der AR-Kit Technologie gelegt.

Durch das genaue Tracking, konnten wir die Erweiterung der Realitätswahrnehmung immersiv gestalten. Damit wurde es möglich, dass die beiden Welten – reale und erschaffene – ineinander übergreifen konnten. Die dargestellten Zuggleise erstreckten sich im Raum und passten sich optisch in die reale Umgebung ein. Die Nutzer der App konnten die Zugfahrten nach Belieben pausieren, von allen Seiten betrachten und darüber diskutieren.

User-Experience: Hinterfragen, statt nur beobachten

Die Szenarien des European Train Control System sind zwar virtuell, die Darstellung an sich jedoch realistisch gehalten und ermöglicht es ein kompliziertes Thema einfach verständlich an die Besucher heran zu tragen.

Die Chance Fragen und Kommentare in der App zu posten, regte sowohl die Neugier als auch den Wissensdurst der Besucher an. Denn sie konnten nicht nur mit anderen Teilnehmern leicht ins Gespräch kommen, sondern auch auf vorhandene Fragen reagieren, da diese sofort im AR-Raum für alle User sichtbar angeordnet wurden. Die App eröffnete so einen digitalen und realen Diskussionsraum inmitten des virtuellen Themas, welche beide Welten noch stärker miteinander verband.

Ergebnis: Überraschend eingängig und immersiv

Die Kombination aus der AR-App und dem zur Software passenden Raum erhöhte das immersive Gefühl enorm. Die Kunden befanden sich zwar in einer ganz realen Umgebung, optisch aber war alles so an das Leitthema und die App angepasst, dass man in dem Raum komplett in die neue Umwelt und in die Welt des European Train Control System eintauchen konnte. Fachnahe Gespräche entstanden in diesem Ambiente wie von allein.

Resümee

Das Konzept des digitalen Showrooms hat die Besucher begeistert und zu zahlreichen Diskussionen angeregt. Die Verwendung von Augmented Reality war genau die richtige Wahl, um ein kompliziertes Thema leicht verständlich darzustellen, ohne dabei auf die wichtigsten Informationen zu verzichten.



Kontakt

Adresse
Rebenring 31
38106 Braunschweig
Email
h...@studio-b12.de